Evangelisch-Lutherische Philippusgemeinde Gifhorn

Der Altarraum in St. Philippus
Der Altarraum in St. Philippus

Andacht

< Startseite

Wendet euer Herz wieder dem Herrn zu, und dient ihm allein. (1 Sam 7,3 - Monatsspruch für März 2019)

Pastor Sergius Schönfeld

Die Mutter erklärt ihrem Sohn: "Fasten heißt, eine Zeit lang auf Gewohntes verzichten!" Der Sohn reagiert darauf: "Geil! Sechs Wochen keinen Müll rausbringen!"
Wie gestalten wir die Fastenzeit? Verzichten wir etwa auf Konsum von Süßigkeiten oder Alkohol? Reduzieren wir die Zeit, die wir mit digitalen Medien verbringen? Oder wollen wir gar nichts an unserem Verhalten ändern?
Im Monatsspruch für März nehmen wir Worte wahr, die Samuel an das Volk Israel richtete. Eine radikale Veränderung erwartete er von den Israeliten. Sie glaubten zwar an Gott den Herrn, aber nicht an ihn allein. Sie liefen den fremden Göttern nach, weil diese ihnen Regen und gute Ernten versprachen. Samuel lud dazu ein, sich auf den wahren Gott allein wieder zu besinnen.
Wir sind kein Volk Israel von damals. Doch es gibt hier durchaus Parallelen zu uns. Wir glauben zwar auch an Gott, aber oft genug nicht an ihn allein. Oft genug geraten wir in die Abhängigkeiten, die zu "treuen" Götzen und Begleitern auf unserem Lebensweg werden.
Doch Samuel lädt uns ein, dem zu vertrauen, der allein uns in allen Nöten helfen kann, in denen sonst alle Abgötter versagen. Es ist eine Einladung, dem zu vertrauen, der uns unser Misstrauen ihm gegenüber vergeben und unser Herz ihm zuwenden will.
Dieser wahre Gott hat sich uns in Jesus Christus sichtbar zu erkennen gegeben. Der Blick auf den Gekreuzigten bewirkt die wichtigste Veränderung in unseren Herzen. Gottes Liebe zu uns sehen wir in dem Gekreuzigten. Sie wendet unser Herz wieder dem Herrn zu.
Nach einer solchen Herzenswende kann unser Verhalten nicht unverändert bleiben. Durch die Ausrichtung unseres Herzens auf den Herrn hin sind wir dazu befreit, dem Herrn allein zu dienen. Wir können mit unseren Lasten brechen, uns von unseren Götzen verabschieden. Es ist keine leichte Übung. Die Fastenzeit bietet uns verstärkt die Möglichkeit, in Übung zu bleiben!

In christlicher Verbundenheit,

Pfarrer Sergius Schönfeld